< Präimplantationsdiagnostik – ein Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung (BKiD)
02.12.11 00:00 Alter: 6 Jahre
Kategorie: News News

An Frau Bundesfamilienmisterin Dr. Kristina Schröder

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 11018 Berlin


Sehr geehrte Frau Dr. Schröder,

mit großem Interesse haben wir Presseberichten nicht nur entnommen, dass Sie sich für eine finanzielle Entlastung der Paare einsetzen, die eine reproduktionsmedizinische Behandlung benötigen, um schwanger zu werden, sondern dass Sie sich auch für eine Entstigmatisierung von Unfruchtbarkeit einsetzen und die psychosoziale Beratung verbessern möchten.

Die Deutsche Gesellschaft für Kinderwunschberatung – Beratungsnetzwerk Kinderwunsch Deutschland e.V. setzt sich seit ihrer Entstehung im Jahr 2000 für eine qualifizierte und umfassende psychosoziale Kinderwunschberatung ein. Als Fachverband begrüßen wir es sehr, dass Sie dieses Thema aufgreifen. Zum Angebot einer qualifizierten Kinderwunschbehandlung gehören neben einer kompetenten medizinischen Behandlung unabdingbar die umfassende und unabhängige niedrigschwellig verfügbare psychosoziale Beratung und Begleitung vor, während und nach einer reproduktionsmedizinischen Behandlung, wie dies beispielsweise von der Enquete-Kommission „Recht und Ethik der modernen Medizin“ im Schlussbericht (2002, Punkt 1.2.6.5, S. 138) und in der Studie des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (Fortpflanzungsmedizin – Rahmenbedingungen, wissenschaftlich-technische Fortschritte und Folgen, 2011, S. 174 ff) gefordert wird.

Die Deutsche Gesellschaft für Kinderwunschberatung hat in den letzten Jahren zahlreiche Richt- und Leitlinien veröffentlicht, die eine qualitativ hochwertige psychosoziale Beratung sicherstellen. Hierfür wurden Zertifizierungsstandards für psychosoziale Fachkräfte sowie dazugehörige Weiterbildungskriterien entwickelt. Darüber hinaus hat die Deutsche Gesellschaft für Kinderwunschberatung für die allgemeine psychosoziale Kinderwunschberatung und für spezifische Themenbereiche Richt- und Leitlinien entwickelt und veröffentlicht. Hierzu gehören die

  • Richtlinien „Psychosoziale Beratung“,
  • Leitlinien „Gametenspende“,
  • sowie die Leitlinien „Reproduktives Reisen“

Uns ist es ein großes Anliegen, die psychosoziale Kinderwunschberatung auf hohem fachlichen Niveau anzubieten. Daher kooperiert die Deutsche Gesellschaft für Kinderwunschberatung sowohl auf Verbandsebene als auch auf Mitgliederebene mit anderen relevanten Fachverbänden, z. B. mit reproduktionsmedizinischen Verbänden sowie mit Organisationen, die in der psychosozialen Versorgung tätig sind.

Sehr geehrte Frau Bundesfamilienministerin, der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung würde sich freuen, in die politischen Überlegungen zur Verbesserung der psychosozialen Beratung miteinbezogen zu werden und bei Neuregelungen unsere fachlichen Erfahrungen mit einfließen zu lassen. Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme Ihrerseits und stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Petra Thorn                          PD Dr. Tewes Wischmann
              (für den Vorstand von BKiD e.V.)