< BKID veröffentlicht Richtlinien zur psychosozialen Beratung bei unerfülltem Kinderwunsch
25.03.06 15:49 Alter: 12 Jahre
Kategorie: News News

Kinderlos – auch hartes Los

Wo bleiben bei der Diskussion um den Geburtenrückgang die ca. 1,5 Millionen ungewollt kinderlosen Paare?


Wo bleiben bei der Diskussion um den Geburtenrückgang die ca. 1,5 Millionen ungewollt kinderlosen Paare?

Diese Frage wurde auf der 12. Tagung des Beratungsnetzwerkes Kinderwunsch Deutschland (BKiD e.V.) in Frankfurt am Main von den professionellen Beratern und Beraterinnen behandelt.

BKiD ruft zu mehr Differenzierung in der öffentlichen Diskussion auf. Ungewollt kinderlose Paare erleben die Kinderlosigkeit als existenzielle Krise, die mit Ohnmachtserleben, sozialer Isolation, Selbstzweifeln bis hin zu Depressionen einhergehen kann. Auch im Zeitalter reproduktionsmedizinischer Möglichkeiten bleibt für die Mehrheit der Paare der Kinderwunsch unerfüllt. Die momentane Debatte droht zu einer weiteren Stigmatisierung und Ausgrenzung dieser Personengruppe zu führen.

BKiD bietet Betroffenen psychosoziale Beratung sowie der Öffentlichkeit Fachinformationen zum Themenkomplex Kinderwunsch. Nähere Informationen unter www.bkid.de. Dort findet sich eine Übersicht der örtlichen Angebote und Ansprechpartnerinnen und Partner.