< Reproduktionsmedizin im internationalen Vergleich
21.03.09 15:41 Alter: 9 Jahre
Kategorie: News News

Mehr Geld für Kinderwunschpaare: Ja – und für den richtigen Zweck.

Aktuell werden verstärkt neue Modelle zur Finanzierung der Kinderwunschbehandlung diskutiert. Ein Beispiel...


Aktuell werden verstärkt neue Modelle zur Finanzierung der Kinderwunschbehandlung diskutiert. Ein Beispiel bietet dafür die Veranstaltung „Interdisziplinäre Perspektiven zur Finanzierung von Kinderwunschbehandlungen“ am 24. März 2009 an der Ruhr-Universität Bochum.

Das Beratungsnetzwerk Kinderwunsch Deutschland e.V. (BKiD) fordert zusätzliche finanzielle Unterstützung für ungewollt kinderlose Paare.

Zum Angebot einer qualifizierten Kinderwunschtherapie gehören neben einer kompetenten medizinischen Behandlung eine umfassende und unabhängige psychosoziale Beratung und Begleitung.

Der bislang kaum gedeckte Bedarf nach psychosozialer Beratung muss unbedingt in der Diskussion der zusätzlichen Finanzierung berücksichtigt werden. International ist das „infertility counselling“ schon lange ein selbstverständlicher Bestandteil der Kinderwunschtherapie. Für Deutschland wurden von BKiD Richtlinien für qualifizierte psychosoziale Beratung und für eine Kooperation mit den behandelnden Ärzten entwickelt.

Finanzierungsmodelle zur Kinderwunschbehandlung müssen psychosoziale Beratung von Anfang an beinhalten. Psychosoziale Beratung wäre dann für alle Paare niederschwellig zugänglich und die Qualität der Kinderwunschtherapie würde im Interesse aller Beteiligten optimiert werden.
Frankfurt/Main, den 21. März 2009

Für den Vorstand von BKiD e.V.: Karin Werdehausen (Essen)