Deutsche Gesellschaft für Kinderwunschberatung

Infos für Familie und Freunde

Infos für Familie und Freunde

 

Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Hinweise für die Unterstützung von Wunscheltern

 

 

 

 

The road to hell is paved with “Just Relax”

oder “gönnt euch eine Auszeit, ihr versteift euch zu sehr, ihr müsst locker werden, dann wird das schon…“ sind Mythen, die sich hartnäckig halten und die Betroffene häufig zu hören bekommen. Sie werden als verletzend und nicht als unterstützend erlebt.

Nahezu alle Gründe für ungewollte Kinderlosigkeit sind organisch und nicht psychisch bedingt.

Anteilnahme hilft, Ratschläge – auch gut gemeinte – helfen nicht

Auf sog. „hilfreiche“ Seiten im Internet sollten Sie nicht verweisen. Das verstärkt den Druck. Kinderwunschpaare sind in der Regel sehr gut informiert.

Ein offenes Ohr von Ihnen kann sehr wohltuend sein und zur Entlastung beitragen.

Kinderwunschpaare, Frauen und Männer, sind wie andere auch und sie befinden sich in einer sehr belastenden Lebenssituation

Die unerfüllte Sehnsucht nach einem Kind ist ähnlich schmerzhaft wie der Verlust einer nahestehenden Person. Gefühle wie Trauer, Wut, Enttäuschung, Angst sind normal. Betroffene erscheinen un-tröstlich. Eine unbedachte, vielleicht beschwichtigende Äußerung trifft sehr.

Signalisieren Sie Gesprächsbereitschaft und respektieren Sie, wenn ein Paar nicht über sein Erleben sprechen will. Wenn Freund*innen, Verwandte erstmalig mit dem Thema „ungewollte Kinderlosigkeit“ und dem Erleben von Betroffenen konfrontiert sind, sind sie oft unsicher, wie darauf reagiert werden kann. Diese Unsicherheit, Sprachlosigkeit kann kommuniziert werden. Echtes Mitgefühl kommt an.  Floskeln  wie „es wird schon noch…“ oder „Kinderlosigkeit hat auch Vorteile…“, verletzen und kränken.

Schwangerschaften und Geburten im (nahen) Umfeld sind belastende Nachrichten für Betroffene

– erinnern sie doch an den sehnlichsten Wunsch und an die Nichtbeeinflussbarkeit aller Bemühungen um ein Kind.

Betroffene sind selbst überrascht, manchmal beschämt aufgrund der bislang für sie unbekannten Intensität der Gefühle wie Neid und Eifersucht.

Fühlen Sie sich nicht persönlich angegriffen. Wertfreies Zuhören und Dasein mit einer offenen Haltung können helfen.

Alle Jahre wieder – Familienfeste wie Weihnachten, Geburtstage

Für manche Paare eine große Herausforderung, da bei diesen Festen oft Kinder anwesend sind, vielleicht Fragen gestellt werden „wann ist es denn bei Euch soweit?“

Überlassen Sie es dem Paar, ob es kommen möchte oder nicht. Beziehen Sie es weiterhin mit ein. Sprechen Sie Einladungen aus, auch wenn es diese nicht immer annimmt. Schlagen Sie von sich aus immer mal wieder Aktivitäten vor, an denen nur Erwachsene beteiligt sind.

Informieren Sie sich über die medizinischen und emotionalen Aspekte von Fruchtbarkeitsstörungen

Manche Paare fühlen sich sehr alleine mit ihren Themen und auch mit Vorurteilen konfrontiert. Ein offener, interessierter, jedoch nicht wertender Umgang ist förderlich, auch wenn Sie die Herangehensweise des Paares nicht nachvollziehen können, Sie möglicherweise sogar ethische Bedenken haben.

Paare müssen immer wieder Entscheidungen treffen, wie sie weiter verfahren. Sie durchlaufen manchmal jahrelange Behandlungsphasen, informieren sich auf breiter Ebene und wählen Behandlungsverfahren, die für sie selbst stimmig sind.

Kinder nach Zeugung mit medizinischer Hilfe sind Enkelkinder, Neffen, Cousinen, wie andere auch.

Mit Designerbabys hat die Reproduktionsmedizin nichts zu tun. Viele Menschen haben nur mit medizinischer Hilfe die Chance auf ein Kind.

Professionelle Hilfe kann unterstützen, den Kreislauf aus Depression, Trauer, Ohnmacht zu durchbrechen

Sollte sich das Paar im privaten als auch im beruflichen Leben gelähmt und immer mehr eingeschränkt fühlen, können gemeinsam mit einer kompetenten und einfühlsamen vorübergehenden Begleitung Wege aus der Krise entwickelt werden. Die Beratung ist ergebnisoffen, orientiert sich an den Bedürfnissen der Ratsuchenden und unterstützt den kreativen und konstruktiven Umgang mit den Herausforderungen des unerfüllten Kinderwunsches.

 

Bücherhinweis

Wischmann T, Stammer H: Der Traum vom eigenen Kind. Kohlhammer 2016

Wischmann T, Thorn P: Kinderwunsch? Beratung! Perspektiven der psychosozialen Kinderwunschberatung in Deutschland. FamART 2018

Infos
für
Freunde
Und

Angehörige

Hier finden Sie Beratung für Wunscheltern

Aktuelles

BKiD Herbstagung 2020

BKiD Herbstagung 2020

Aufgrund der unvorhersehbaren Entwicklungen in den nächsten Wochen und Monaten hat der Vorstand entschieden, die Herbsttagung  2020 abzusagen und in das Jahr 2021 (17./18.09.2021 in Mörfelden) zu verschieben. Eine Alternative wird zurzeit geprüft, nämlich die...

mehr lesen
BKiD Herbsttagung

BKiD Herbsttagung

Am 27. und 28. September 2019 fand die BKiD Herbsttagung statt. Nun können Mitglieder hier das Protokoll etc. einsehen bzw. herunterladen.  

mehr lesen
BKiD Postkarten erhältlich

BKiD Postkarten erhältlich

Seit einiger Zeit sind BKiD poster zu unterschiedlichen Themen erhältlich, nun sind auch die entsprechenden Postkarten verfügbar. Die Poster sind im Format DIN A 2, die Postkarten in der üblichen Postkartengröße hier bestellbar. Die Rückseite der Postkarten sind...

mehr lesen
Die neue Webseite

Die neue Webseite

von BKiD ist nun online! Wir haben viele Monate lang am Inhalt und am Layout gearbeitet. Vor allem haben wir Wert auf eine transparente Struktur gelegt, damit Inhalte einfach zu finden sind. Bitte beachten Sie, dass auf manchen Seiten noch (wenig) Information fehlt....

mehr lesen
ISPOG 2019

ISPOG 2019

AUF DEM ISPOG KONGRESS IN DEN HAAG im Oktober 2019 werden Prof. Dr. Tewes Wischmann zwei und Dr. Petra Thorn einen Vortrag halten:   T. Wischmann: Psychosomatic counselling regarding surrogacy und                   Psychosocial counselling: Results of a German...

mehr lesen
Leopoldina 2019

Leopoldina 2019

Petra Thorn wurde am 11.3.2019 in eine weitere Arbeitsgruppe der Leopoldina, der ältesten Wisschenschaftsakademie Deutschlands, berufen. Diese Arbeitsgruppe befasst sich mit der Fragestellung, wie ein zeitgemäßer Embryonenschutz aussehen kann.

mehr lesen
Aktualisierung der Leitlinien

Aktualisierung der Leitlinien

Die Leitlinien „Psychosomatisch orientierte Diagnostik und Therapie bei Fertilitätsstörungen“ werden seit 1996 regelmäßig überarbeitet. 2019 steht die nächste Aktualisierung an. Diese wird geleitet von Prof. Dr. Tewes Wischmann. Daran beteiligt ist auch Dr. Petra...

mehr lesen

Newsletter

Möchten Sie Informationen von der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung – BKiD e.V. erhalten, dann melden Sie sich für unseren Newsletter an. Der Datenschutz ist uns sehr wichtig. Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den Zweck der Erbringung dieses Newsletters verwendet. Ihre E-Mail-Adresse wird aber niemals für Werbezwecke an Dritte weitergegeben. Die Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie sich aus der Liste abmelden (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten) oder indem Sie uns eine Mail schicken.

 

Newsletter-Archiv

Hier können Sie das Newsletter-Archiv einsehen - einfach auf die einzelnen Newsletter klicken, dann gehen sie auf.

Fortbildungen

finde Sie auf der Webseite des BKiD Fortbildungsinstituts

Hier eine kurze Übersicht. Wenn Sie die einzelnen Fortbildungen anklicken, können Sie Näheres erfahren.

ADRESSE

Deutsche Gesellschaft für Kinderwunschberatung - BKiD

Postfach 22 11 37
55050 Mainz

info@bkid.de

Translate

Select your language

Wählen Sie Ihre Sprache aus

 

Translate »